Auf dem Weg zu einem langen Leben kommt uns der gemeine Bürostuhl in die Quere. Nicht, dass wir halsbrecherisch über ihn stolpern. Nein, es ist die Zeit, die wir auf ihm sitzen. Der Bewegungsmangel am Arbeitsplatz schadet unserem Körper. Fünf Fakten von Ingo Froböse, Professor an der Sporthochschule Köln.

1. Sitzen ist schlimmer als Rauchen

An Bewegungsmangel sterben in Europa jedes Jahr 1,5 Millionen Menschen, während es 800.000 Menschen sind, die an den Folgen des Rauchens sterben. Insofern ist Sitzen schlimmer als Rauchen.

2. Unsere inneren Organe verkümmern beim Sitzen

Beim Sitzen schwächelt unser Herz-Kreislaufsystem, das Herz wird nicht mehr richtig durchblutet und auch das Gehirn bekommt weniger Sauerstoff. Alle innreren Organe werden beim Sitzen unterfordert.

3. Fünf Minuten Bewegung pro Schreibtischstunde

Weil manche Arbeiten am Schreibtisch nur im Sitzen funktionieren, sollten wir uns pro Stunde jeweils fünf Minuten bewegen. So können Telefongespräche im Stehen geführt werden.

4. E-Mail-Verbot im Büro fördert unsere Bewegung

Kommunikation ist der wichtigste Motor für unsere Bewegung. Deshalb sollten E-Mails von Kollege zu Kollege innerhalb des Büros verboten werden, meint Ingo Froböse. Und Treppenhäuser sollten attraktiver gestaltet werden.

5. Der Bürostuhl ist unschuldig

Nicht der Stuhl sondern derjenige, der darauf sitzt ist das Problem. Jeder Büroarbeiter muss für sich selbst Verantwortung übernehmen und mehr für seine Bewegung tun, sagt Ingo Froböse von der Sporthochschule in Köln.

Quelle: Ingo Froböse, Professor an der Sporthochschule Köln.

MACHEN SIE EINEN TERMIN

Vereinbaren Sie doch ein kostenloses Informationsgespräch bei uns!